Feste

Home
Kontakt
  • Fr. 20.03. Mitgliederversammlung
    18:00 Uhr Kolpinghaus
top_background_basic1

Kolping-Kinder-Karneval

Zur Kinderkarnevalsfeier hatte jetzt ein junges Organisationsteam der Kolpingsfamilie Warendorf eingeladen. Hierzu hatten sich Laura Blanke, Franziska Tegelkamp, Johanna Tegelkamp, Laura Strotmeier, Jule Reimer, Sabrina Hokamp und Pascal Außendorf entsprechend gekleidet. Mit dem Motto Schneewittchen und die sechs Zwerge konnten sich die vielen jungen Besucher auf ein Märchenhaft buntes Programm freuen. Auch gab es ein kleines Jubiläum zu feiern: Bereits 25. Jahre gibt es diese Kinderkarnevalsveranstaltung.
Zu Beginn starteten die WaKaGe Bambinos mit dem Tanzauftritt Im Popcorntopf ist der Teufel los. Trainiert werden sie von Nina Schulte und Eva Sparenberg. Danach folgte auch schon der Einzug Prinz Frank, das Sangesoriginal vom Josefs-Hospital mit seinem Gefolge. Und dieses Gefolge mit seinen vielen bunten Jacken und Orden wollte ein Kind auch etwas erklärt wissen, was auch bestens klappte. Mit Polonaise und einem Orden wurde der Prinz auch wieder verabschiedet.
Diesem folgte der Auftritt von Clown Georg. Dieser hatte einige Materialien mit seinem klobigen Koffer herein gerollt. Staunend verfolgten die Kinder den Apfelfangweitwurf mit einem Fang bereits im ersten Versuch. Unterstützung fand Clown Georg in einem als Pipi Langstrumpf verkleideten Mädchen. Als Dank konnte sie einen handgefertigten Luftballon Hund mitnehmen.
Ein nächster Auftritt folgte mit den Hüpfern und ihrem Showtanz ein Affenstarker Traum. Bestens eintrainiert von Beartice Hoffmann und Diana Dunker. Danach durften die kleinen Karnevalisten selbst aktiv werden. Einige Spiele waren vorbereitet. Hierbei unterstützte der amtierende Kolpingthron mit Kaiser Martin Deipenwisch und der Throngesellschaft die Durchführung der verschiedenen Spiele.
Bei einem Spiel wurde auch ein Kinderprinz und eine Kinderprinzessin für diesen Nachmittag ermittelt. Prinz wurde der als Batman verkleidete Trista, Prinzessin die als Pirat verkleidete Gulia. Ebenso ging es um die Wahl des schönsten Köstüms eines Jungen und eines Mädchen. Diese Wahl fiel auf Lea-Sophie als Schnecke und Jan als Rabe. Mit vielen bunten Eindrücken und einem netten kleinen Orden konnten  sich die Kinder schließlich auf den Heimweg machen.

P1010119

 

 

Alle Bilder..

 

top_background_basic1

Karneval

!IMG-20200208-WA0007

 

Alle Bilder..

 

top_background_basic1

168. Stiftungsfest

In bewährter Form feierte am Sonntagmorgen  die Kolpingsfamilie ihr 168.Stiftungsfest. Begonnen wurde mit der Teilnahme an einem  Gottesdienst in der der St. Laurentius- Kirche. Danach trafen sich 75 Mitglieder im Kolpinghaus zu einem gemeinsamen Frühstück. Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Martin Hülsmann, freute sich über die gute Beteiligung und konnte mitteilen,dass mit über 3800 Euro ein sehr gutes Ergebnis bei der Tannenbaum – Aktion erzielt wurde.
 Im Mittelpunkt der Versammlung stand u.A. ein Bericht über die Struktur und die Arbeit des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf . Als Referent konnte mit Josef Hörnemann der frühere Mitarbeiter in  der „Caritasfamilie“ gewonnen werden. Nach seinen Ausführungen wurde im Jahr 1921 der Caritasverband für den Kreis Warendorf gegründet, dessen Arbeit sich in den ersten Jahrzehnten auf die ehrenamtliche Tätigkeit von Katholiken in den Kirchengemeinden konzentrierte. Nachdem 1969/ 1970 auf Dekanatsebene die Verbände Ahlen, Beckum und Warendorf gegründet worden waren, fusionierten die Verbände in Warendorf und Beckum 2006 zum heutigen Caritasverband.Alle damit  damit verbundenen Zuständigkeiten gingen auf den neuen Verband über, Mitarbeiter/-innen wurden nicht entlassen.
Mit zahlreichen Fachdiensten bringt sich der Caritasverband als anerkannter „Freier Träger“ ein. Dazu zählen ein Netzwerk für Familien, allgemeine soziale Dienste, Kindergärten, Schulen, die Freckenhorster Werkstätten, Wohnheime und Betreutes Wohnen. Zum Gesamtverband gehört neben den Freckenhorster Werkstätten auch die CAD Gmbh, die 8 Sozialstationen für die ambulante Kranken-und Altenpflege betreibt. Zusammen mit den Freckenhorster Werkstätten  zählt die „Caritasfamilie“im Kreisdekanat ca. 1800 Mitarbeiter/-innen. Josef Hörnemann nutzte die Gelegenheit und dankte den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die sich in den verschiedensten Diensten einbringen.
Nach den vielen Informationen bedankte sich Martin Hülsmann bei Josef Hörnemann mit einem kleinen Präsent.
Danach hatte der Vorsitzende die dankbare Aufgabe 14 Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft zu ehren.

DSC_9964

 

Alle Bilder...

 

top_background_basic1Adventsfeier

Zum letzten Programmpunkt des Jahres hatte die Kolpingsfamilie Warendorf zu einer Adventsfeier für die ganze Familie eingeladen. Zahlreiche Familien, Kinder und Senioren kamen und so füllte sich gut der festlich geschmückte Saal des Kolpinghauses. Auch hatten wieder einige fleißige Frauen mit gebastelten Tischdekorationen zum Schmuck beigetragen.
Vorgetragen wurden einige Weihnachtliche Geschichten von Adelgunde Hüsemann vom kleinen Stern der Liebe, Anne Löhrs von der Weihnachtsgans und Martin Hülsmann vom Engel. Auch wurden einige Lieder unter Begleitung von Kerstin Hoff mit ihrem Akkordeon gesungen, so auch das Lied „Wir sagen Euch an, den lieben Advent“. Weiter gab es auch einige musikalische Darbietungen. Hannah Arendt spielte auf dem Klavier das Stück Gloria und Jonah Schulz mit dem Saxofon We wish you a Merry Christmas. Eine besondere Aufführung führte eine Kindertanzgruppe mit der Weihnachtsbäckerei auf. Diese wurde von Dorothee Brüser einstudiert. Ein besonderer Höhepunkt kam danach, der Besuch des Nikolauses. Gab es doch einige Geschenke und Lob vom Nikolaus zu verteilen. Besonders die Kinder hatten ihre große Freude, hatte der Nikolaus doch Knecht Ruprecht gar nicht dabei, dafür aber einige leckere Sachen. Mit der Strophe aus dem Nikolauslied „Nikolaus ist ein guter Mann“ wurde er schließlich verabschiedet. Zum Abschluss dieser besinnlichen Adventsfeier wurde noch das Lied „Macht hoch die Tür“ gesungen.

P1010037

Der Nikolaus kam zu Besuch bei der Adventsfeier der Kolpingsfamilie Warendorf in das Kolpinghaus.
Über Geschenke durften sich vor allem die Kinder freuen

 

Alle Bilder...

 

top_background_basic1

Kolpinggedenktag

Am 2. Adventssonntag beging die Kolpingsfamilie Warendorf den Kolpinggedenktag. Der Gründer des Kolpingwerkes Adolph Kolping wurde am 8. Dezember 1813 in Kerpen geboren, er starb am 4. Dezember 1865.
Begonnen hat der Gedenktag mit einer Messfeier mit Pfarrer Bernhard Lütkemöller und Präses Kreisdechant Peter Lenfers in der St. Laurentiuskirche. Zum anschließenden Frühstück trafen sich die Mitglieder im Kolpinghaus.
Besonderer Gast an diesem Morgen war der stellvertretende Kommandeur der  Bundeswehrsportschule Warendorf Herr Wömpener. Er sprach zu dem Thema der Auftrag der Sportschule der Bundeswehr Warendorf in der Liegenschaft der Georg Leber Kaserne. Er berichtet, 250 Lehrgangsteilnehmer betreiben hier täglich Sport. Ziel ist, gute Voraussetzungen für die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen zu fördern, und Medaillen zu erringen. Auch  sind einige aus dem Einsatz wiederkehrende Bundeswehrangehörige hier vertreten, die verletzt wurden. Sporttherapie sollen sie im weiteren Leben begleiten bzw. können auch für internationale Wettkämpfe trainieren.
Auch standen an diesem Morgen Neuaufnahmen an. Felix Claes, Angelika Budde-Marneck und Reinhard Budde wurden in der Gemeinschaft der Kolpingsfamilie aufgenommen.
Einen Ausblick gab der Vorsitzend Martin Hülsmann noch auf die nächsten Aktivitäten. kommenden Sonntag, 15.12. ist eine gemeinsame Adventsfeier. Am 21.12. und als Zusatztermin am 28.12. sind Altpapierannahmen auf dem Wilhelmsplatz. Eine Anmeldeliste gibt es für eine Tagesfahrt im März 2020 nach Dr. Oetker in Bielefeld. Auch ist wieder eine Fahrt nach Rom für das Jahr 2012 geplant, Interessierte können sich beim Vorsitzenden melden.

 

P1000982

Beim Kolping Gedenktag der Kolpingsfamilie Warendorf sprach der stellvertretende Kommandeur
der  Bundeswehrsportschule Warendorf Herr Wömpener zu dem Thema der Auftrag der Sportschule der Bundeswehr Warendorf

 

top_background_basic1

Mariä Himmelfahrt

P1000906

Alle Bilder...

 

top_background_basic1

Sommerfest

Zum Sommerfest waren am Wochenende die Mitglieder der Kolpingsfamilie eingeladen. Begonnen wurde am Freitagabend mit einem Dämmerschoppen im Kolpinghaus. Der gesellige Abend kam bei den Besuchern gut an. Maßgeblichen Anteil hatten die 16 Musiker der Stadtkapelle Warendorf, die die Gäste musikalisch unterhielten.
Spannend verlief das Schießen um die Hampelmannswürde. Aus dem Kreis der vielen Bewerber war Frank Schröder mit dem 237. Schuss erfolgreich.
 Fortgesetzt wurde das Sommerfest am frühen Samstagnachmittag mit einer Eucharistiefeier in der Klosterkirche. Der Präses der Kolpingsfamilie, Peter Lenfers, stellte mit der Geschichte „Von der Rettungsstation zum Clubhaus" und dem Evangelium vom Barmherzigen Samariter aktuelle Themen in den Mittelpunkt des Wortgottesdienstes.
Die Geschichte erzählt, wie ursprüngliche Zielsetzungen verloren gehen können. Aus Stationen zur Rettung Schiffbrüchiger werden mit der Zeit selbstgenügsame Clubs. Statt in Seenot geratene Menschen zu retten, kreist man nur um sich selbst. In seiner Ansprache ging Pfarrer Lenfers der Frage nach, inwieweit diese Beobachtung auf Europa und auf die Kirche und ihre Verbände zutreffe.
Nach dem Gottesdienst zog die Throngesellschaft des vorigen Jahres und eine überschaubare Anzahl von „Kolpingschützen", angeführt vom Freckenhorster Spielmannszug, zum Kolpinghaus. Umgehend wurde auf den Holzvogel geschossen. Als gute Insignienschützen erwiesen sich Franz-Josef Hälker sowie Karen und Dirk Ohlmeyer, die in dieser Reihenfolge die Reste der Krone, des Apfels und des Zepters trafen. Einen Volltreffer landete aber Martin Deipenwisch, denn mit dem 257. Schuss fiel der Rest des Vogels zu Boden. Damit war er Kaiser, denn bereits vor 20 Jahren war er Schützenkönig der Kolpingsfamilie.
Zu seiner Kaiserin erkor er sich seine Ehefrau Annegret. Die Throngesellschaft bilden Doris und Jürgen Arendt, Ingrid und Herbert Hülsmann, Claudia und Bernhard Blanke, Karen und Dirk Ohlmeyer, Barbara und Georg Westbeld sowie Gabi und Reinhard Johanterwage. Mit Simon Arendt wurde ein neuer Kinderkönig spielerisch ermittelt.
Zum Programmangebot gehört beim Sommerfest auch ein reichhaltiges Angebot für die Erwachsenen und die Kinder. Dazu zählten wieder das gute Kuchenangebot durch Frauen der Kolpingsfamilie und eine Tombola. Viel Freude bereitete der Auftritt einer Kinder-Tanzgruppe aus „Doros Tanzschule" unter der Leitung von Leonie Lienkamp.
Den Abschluss bildete der Auftritt der Fahnenschlag-Gruppe der Kolpingsfamilie

P1140770

Alle Bilder...

 

 

top_background_basic1

Dämmerschoppen

Das Sommerfest feiert die Kolpingsfamilie Warendorf am 2. Wochenende im Juni. Der Auftakt startet mit einem Dämmerschoppen im Kolpinghaus. Pünktlich zum Beginn begann es dazu so stark an zu regnen, dass die Aktivitäten in den Saal des Kolpinghauses verlegt werden mussten. Das tat der Stimmung der Besucher aber keinen Abbruch. Glücklicher Gewinner bei der Ermittlung des Hampelmannkönigs wurde mit dem 237. Treffer Frank Schröder, der von der amtierenden Königin Anne Mehlis mit einem Orden ausgezeichnet wurde. Gewinner der Verlosung eines Frühstückskorbes wurde Paul Wiedenlübbert. Der 2. Tag beginnt mit einer Messfeier in der Klosterkirche.

P1140724

Alle Bilder...

 

 

top_background_basic1

Jubiläumsfahrt nach Do- Bövinghausen

Zum Jubiläum 90 Jahre Kolpingsfamilie Bövinghausen fuhren einige Mitglieder der Kolpingsfamilie Warendorf.

Zu Beginn dieses Jubiläumstages trafen sich die Teilnehmer aus den Kolpingsfamilien Dirmstein/Pfals, Warendorf und Bövinghausen am DFB Fußballmuseum in Dortmund. Auf drei Etagen gibt es alles über den Fußball zusehen. Der Beginn zeigt die Weltmeistermannschaft von 1954. Der Trainer Sepp Herberger, Fritz Walter als Spielführer und alle weiteren der Mannschaft. Viele Erinnerungsstücke wurden den Spielern beigefügt und gezeigt. Gezeigt wurde auch die seinerzeitige Übertragung mit Radio und kleinem Fernseher, heute kaum Vorstellbar.

Erinnert wird weiter an viele international wichtige Spiele, Pokale, Wimpel, Weltmeisterschaftsteilnehmer aus den weiteren Jahren 1974, 1990 und 2014. Immer wieder gibt es Filmausschnitte wichtiger Szenen vieler Fußballspiele. Auch sehenswert sind Ausstellungsstücke, Wimpel, Schriftstücke und Bilder aus der Geschichte des DDR Fußballs. Im 3-D-Kino wird ein Gespräch dargestellt mit Leroy Sané und früheren Weltmeistern Sepp Herberger als Trainer, sowie den Spielern Paul Breitner, Lothar Matthäus und Thomas Müller. Immer wieder werden Bilder von den Fußballspielen aus den Weltmeisterschaften eingeblendet. So auch Tore von Uwe Seeler, Gerd Müller oder auch Mario Götze. Den Schlusspunkt des Museum bildet eine Schatzkamer mit den vielen Trophären von der Fußball WM 1954 bis in die heutige Zeit, so auch der DFB Pokal oder die Meisterschaftsschale.

Nach diesen spannenden Ereignissen aus der Fußballwelt führte die Fahrt weiter nach Castrop Rauxel, zur Schönstatt-Kapelle im Ortsteil Frohlinde. Hier hielt Bezirkspräses Hubert Werning eine Marienandacht. Begleitet wurde die Andacht mit einigen Mundharmonika Spielern aus der Kolpingsfamilie Frohlinde. Eine Kaffetafel rundete diesen Nachmittag im angrenzenden Schönstatt-Zentrum ab.

Den Abschluss bildete der Kolping Freundschaftsabend im Pfarrer-Wefers-Haus. Hierzu hatten sich auch einige weitere Mitglieder benachbarter Kolpingsfamilien eingefunden. In seiner Begrüßung sprach der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Bövinghausen, Peter Rehbein, auch einige Grußworte von dem zuvor eingegangenen Brief des vielen bekannten ehemaligen Warendorfer Küster Paul Nünning.

So war auch die Stimmung aller Gäste gut und alle hatten zwischendurch auch genügend Zeit für das leibliche Wohl, für Gespräche und den Austausch von Erinnerungen. Es bleibt die Vorfreude auf ein nächstes Treffen, zu dem man sich im kommenden Jahr verabredet hat.

P1140673_2

Alle Bilder...

 

top_background_basic1

Maiandacht

Freu dich du Himmelskönigin heißt das erste Lied bei der Maiandacht der Kolpingsfamilie Warendorf im schönen Park von Familie Gerbaulet. Herrlich Bunt leuchteten bei dieser Andacht auch die Pracht der vielen verschiedenen Blumen und die Blüten an den Sträuchern in der untergehenden Abendsonne.
„Froh“ lautet auch die Überschrift in dieser Andacht. Maria, freudenreiche Mutter! Es tut gut, zu wissen, dass du selber bei allem Leid deines Lebens auch ganz viele Freude erlebt und andere damit angesteckt hast. Von dir können wir Menschen lernen, was es heißt: Ein liebendes Herz zu haben, Freude zu haben, trotz allem und in allem noch froh zu sein. Nimm uns alle heute tief hinein in dein liebendes Herz. So lautet auch ein Text in dieser von dieser von Anne Löhrs, Maria Wagner und Ann-Claire Gerbaulet gehaltenen Maiandacht. Gemeinsam wurden auch einige Marienlieder gesungen, Texte und Gebete vorgetragen.
Eine große Anzahl von Mitgliedern und auch Gäste fanden den Weg zu dieser Maiandacht. Im Mittelpunkt stand wieder eine Marienmadonna, rundum mit Blumen und Fahnen geschmückt .
Zum Abschluss bedankte sich Vorsitzender Martin Hülsmann bei Familie Gerbaulet, das wieder einmal die Andacht in diesem Park stattfinden konnte.

DSC_5103

 

 

Bilder...

 

top_background_basic1

Josef-Schutzfest

Dem heiligen Josef, Schutzpatron des Kolpingwerkes, gedenkt alljährlich die Kolpingsfamilie Warendorf. Im Mittelpunkt stand in diesem Jahr ein Bericht von Werner Wortmann zur Hilfe für Senegal.
Zu Beginn des Festes nahmen die Mitglieder an der Gemeinschaftsmesse in der Sankt Laurentiuskirche teil. Danach ging es zum bereits gedeckten Frühstückstisch in das Kolpinghaus.
Der Vorsitzende Martin Hülsmann begrüßte die vielen erschienenen Mitglieder. Besonders konnte er mit Werner Wortmann ein Vorstandsmitglied des Vereins O.N.G. Hilfe für Senegal e.V. begrüßen. Er konnte von seiner letzten Fahrt nach Senegal und dem Einsatz der Spende von der letzten Sammlung berichten.
Der Verein Hilfe für Senegal hat sich Schwerpunkte gesetzt. So im medizinischen Bereich. Kranken- und Geburtenstationen wurden gebaut, Medikamente gespendet, Krankenwagen beschafft. Im Bildungsbereich wurden Schulen gebaut, auch eine Gehörlosenschule. Schulpatenschaften wurden übernommen, damit Weiterlesen...

P1000484

 

Alle Bilder...

top_background_basic1Generalversammlung

Die diesjährige Generalversammlung der Kolpingfamilie wurde am Sonntag, 17. März, mit der Möglichkeit zur Teilnahme am Gemeindegottesdienst in der Laurentiuskirche begonnen. Anschließend trafen sich rund 70 Mitglieder zum gemeinsamen Frühstück und der sich anschließenden Versammlung im Kolpinghaus.
Begrüßt wurden die Mitglieder vom Vorsitzenden, Martin Hülsmann, und vom Präses der Kolpingfamilie, Kreisdechant Peter Lenfers. In seinem Grußwort brachte Peter Lenfers seine große Wertschätzung für Adolph Kolping und das Kolpingwerk zum Ausdruck. Ein Beweis dafür sei unter anderem seine vierzigjährige  Kolpingmitgliedschaft. Präses Lenfers wies auf verschiedene bedeutende Ereignisse hin, derer in diesem Jahr gedacht werde: 100 Jahre Weimarer Verfassung, 80 Jahre Zweiter Weltkrieg, 70 Jahre Grundgesetz, 30 Jahre Fall der Berliner Mauer. Hier gehe es nicht nur um Rückschau auf Vergangenes, sondern um die Frage, welche Lehren man für die gesellschaftlichen Herausforderungen heute daraus ziehen könne. Auch Verbände wie das Kolpingwerk seien gefragt, Antworten auf den Erhalt der Demokratie zu geben, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und sich für Gerechtigkeit und Lebenschancen für alle Menschen einzusetzen. mehr...

DSC_5065

 

Alle Bilder...

top_background_basic1

 

 


Datenschutzerklärung - Impressum - Warendorf 2020©

 

So finden Sie uns:

map
Kolpinghaus_1
FB_FindUsOnFacebook-500