Karneval

Home_2
Kontakt_1

„Rosenmontag, das verspreche ich euch, gibt es 20 Grad und Sonnenschein." Karnevalsprinz Frank I. (Hülsbusch), „das Sangesoriginal vom Josephs-Hospital", zeigte sich bei seinen Auftritten am Wochenende trotz des aufziehenden Sturmtiefs „Sabine" überzeugt, dass die Unbilden des Wetters die „tollen Tage" diesmal nicht vom Winde verwehen sollten.
„Ich bin jetzt in meiner zweiten Halbzeit und fühle mich tierisch gut, dass ich heute mit euch feiern darf", sagte Prinz Frank I. am Samstagabend beim Kostümfest von Kolping und Ostbezirk-Schützen im Kolpinghaus. Für das Narren-Oberhaupt der Warendorfer Karnevalsgesellschaft (WaKaGe) beginnen jetzt die starken Tage - mit dem Prinzenball, Weiberfastnacht, Tulpensonntag und Rosenmontag geht die Emsstadt in die Hochzeit des Karnevals.
Die Kolpingsfamilie und der Schützenverein Ostbezirk legten bereits am Samstag vor und richteten ihr „Kappenfest" unter dem Motto „Let's Dance" im Kolpinghaus, dem „Wohnzimmer des Prinzen", aus. Moderiert wurde der schwungvolle Abend von Sabrina Schütte und Sven Korte, der an dem Tag seinen 26. Geburtstag feierte. Dafür gab's vom Publikum ein Ständchen.
Nach dem Einmarsch des Kolpingschützenkaisers Martin Deipenwisch samt Gefolge ließen auch der Königsthron des Ostbezirks um Nils Redenz und die berühmte „Kolpingrakete" durchs Publikum nicht lagen auf sich warten. In guter Tradition weilt( auch der Schützenthron Vohrer um König Timo Krüllmann-Große Frie unter den Feiergästen.
Beim achten Kappenfest irr Kolpingsaal ging angesichts eine: attraktiven Programms bereits zu früher Stunde die Stimmung sc richtig durch die Decke. Zahlreiche Orden, unter anderem an den Vater des Kolping-Kinderkarnevals, Martin Hülsmann, sowie an den Kaiser und den König wurden vergeben. Die Freckenhorster „Lollipops" und die Wilmsberger Tanzgarde aus Steinfurt standen auf den Bühnenbrettern. Und schließlich gab es auch noch eine Tombola.
Prinz Frank I. hatte ein besonders kniffliges Rätsel zu lösen: Er musste bekannte Liedertitel erraten. DJ Volker Wessels spielte die Songs allerdings rückwärts ein. Die Augen mit einer Computertastatur verdeckt, hatte die närrische Hoheit übrigens bereits nach den ersten Takten jeweils die richtige Lösung heraus.
Zu „Spiel mir das Lied vom Tod" zog die Damengarde des Ostbezirks in den Kolpingsaal ein, bevor die Ehrengarde des Ostbezirks als „Sumo-Ringer" das Publikum begeisterten. Die Freckenhorster JuKape machte mit den „Rivers of Babylon" Furore. Die Ahlener Sängerin Emily K. begeisterte mit einem Potpourri bekannter Schlager und Karnevalslieder und bereitete das Publikum so auf den anschließenden Tanzabend vor. Im Kostümwettbewerb siegten Gerd Steltenkamp (Geist), Julian Frerich (Taucher) und Christian Färenkämper (General).

 

!IMG-20200208-WA0005

 

 

Alle Bilder...

 

Kolping-Kinder-Karneval

Zur Kinderkarnevalsfeier hatte jetzt ein junges Organisationsteam der Kolpingsfamilie Warendorf eingeladen. Hierzu hatten sich Laura Blanke, Franziska Tegelkamp, Johanna Tegelkamp, Laura Strotmeier, Jule Reimer, Sabrina Hokamp und Pascal Außendorf entsprechend gekleidet. Mit dem Motto Schneewittchen und die sechs Zwerge konnten sich die vielen jungen Besucher auf ein Märchenhaft buntes Programm freuen. Auch gab es ein kleines Jubiläum zu feiern: Bereits 25. Jahre gibt es diese Kinderkarnevalsveranstaltung.
Zu Beginn starteten die WaKaGe Bambinos mit dem Tanzauftritt Im Popcorntopf ist der Teufel los. Trainiert werden sie von Nina Schulte und Eva Sparenberg. Danach folgte auch schon der Einzug Prinz Frank, das Sangesoriginal vom Josefs-Hospital mit seinem Gefolge. Und dieses Gefolge mit seinen vielen bunten Jacken und Orden wollte ein Kind auch etwas erklärt wissen, was auch bestens klappte. Mit Polonaise und einem Orden wurde der Prinz auch wieder verabschiedet.
Diesem folgte der Auftritt von Clown Georg. Dieser hatte einige Materialien mit seinem klobigen Koffer herein gerollt. Staunend verfolgten die Kinder den Apfelfangweitwurf mit einem Fang bereits im ersten Versuch. Unterstützung fand Clown Georg in einem als Pipi Langstrumpf verkleideten Mädchen. Als Dank konnte sie einen handgefertigten Luftballon Hund mitnehmen.
Ein nächster Auftritt folgte mit den Hüpfern und ihrem Showtanz ein Affenstarker Traum. Bestens eintrainiert von Beartice Hoffmann und Diana Dunker. Danach durften die kleinen Karnevalisten selbst aktiv werden. Einige Spiele waren vorbereitet. Hierbei unterstützte der amtierende Kolpingthron mit Kaiser Martin Deipenwisch und der Throngesellschaft die Durchführung der verschiedenen Spiele.
Bei einem Spiel wurde auch ein Kinderprinz und eine Kinderprinzessin für diesen Nachmittag ermittelt. Prinz wurde der als Batman verkleidete Trista, Prinzessin die als Pirat verkleidete Gulia. Ebenso ging es um die Wahl des schönsten Köstüms eines Jungen und eines Mädchen. Diese Wahl fiel auf Lea-Sophie als Schnecke und Jan als Rabe. Mit vielen bunten Eindrücken und einem netten kleinen Orden konnten  sich die Kinder schließlich auf den Heimweg machen.

P1150400

 

Alle Bilder hier...

 

 


Datenschutzerklärung - Impressum - Warendorf 2020©

 

So finden Sie uns:

map
Kolpinghaus_1
FB_FindUsOnFacebook-500