Karneval

Home
Kontakt

Im großen Trubel des Karnevals 2019 haben am Samstag die Kolpingsfamilie und der Schützenverein Ostbezirk das Kolpinghaus zu ihrer gemeinsamen närrischen Hochburg erkoren. Der volle Saal bot ein buntes Bild kostümierter Besucher, die mit Hilfe des DJ Volker Wessels sehr schnell auf Temperatur gebracht wurden. Durch das kurzweilige Programm führten Laura Blanke und Christian Schulze-Zumloh.
Nach dem umjubelten Einmarsch der Kolping-Throngesellschaft um Königin Anne Löhrs, der Begrüßung des Königsthrones vom Schützenverein Vohren und der Verleihung der ersten vereinseigenen Orden an die Königspaare von Kolping und Ostbezirk wurde die Besetzung der Böhne durch Prinz Carsten I. der meisterliche Wolff fürs Dach mit seiner Annemarie, dem großen Gefolge, den Möhnen sowie die ganze WaKaGe-Familie die Empore zu einem Tollhaus – voll und toll. Der WaKaGe-Vorsitzende Hermann-Josef Schulze Zumloh fand für alle die treffende Bezeichnung Wolf(f)s-Rudel.
Prinz Carsten I. begrüßte seine Untertanen mit der gleichzeitigen Aufforderung, so intensiv wie an diesem Abend an den noch bevorstehenden Ereignissen des Prinzenballs, der Altweiberfastnacht und insbesondere des Rosenmontagsumzuges teilzunehmen. Das Wetter werde an diesen Tagen ideal, nämlich trocken und sonnig sein, versprach er. „Denn als Dachdecker habe ich naturgemäß einen guten Draht nach oben. Und so habe ich dieses Wetter von heute bis Aschermittwoch fest gebucht“. Diesem Spruch folgte sein sehr gut intonierter Vortrag des Prinzenliedes gemeinsam mit Linda.
Bei jedem Besuch in den feiernden Nachbarschaften greift der Prinz regelmäßig in das große Arsenal seiner individuell angefertigten Prinzenorden. Für besondere Verdienste um den Karneval schmückte er damit Anne Löhrs und Hubert Strohbücker sen. Ostbezirks-König Andreas zeigte seine handwerklichen Fähigkeiten mit der Erstellung von Symbolen aus Schieferplatten durch die Bearbeitung mit einem Spitzhammer.
Der Abmarsch der WaKaGe-Familie wurde von unentwegten Hurra-Rufen aller
Narren begleitet. Die Freiheit der Bühne nutzten dann die ansehnlichen der Gardistinnen Lollipos mit dem Tanz „Für die Ewigkeit“ sowie die Damengarde des
Ostbezirks. Eine Polonaise der Besucher durch den Festsaal hatte einen wichtigen Nebenzweck. Gesucht wurden die attraktivsten persönlichen Kostüme oder Ausstattungen. Schwer war die Wahl, doch es konnten vier junge Damen ermittelt werden: Anndecha Stax, Johanna Tegelkamp und die Zwillingsschwestern Nadine Börger und Sonja Börger. Diese beiden erhielten damit ein Supergeschenk zu ihrem Geburtstag.
Eine Tombola zur finanziellen Unterstützung des Warendorfer Karnevals fehlte selbstverständlich nicht. Hier haben sich die Möhnen wieder sehr engagiert.

P1140223

 

 

Alle Bilder...

 

Kolping-Kinder-Karneval

Der Kinderkarneval im Kolpinghaus ist am Samstagnachmittag für viele kleine Narren ein idealer Einstieg in die heiße Phase der tollen Tage gewesen.
Mit einem abwechslungsreichen und kindgerechten Programm bot das Orga-Team um Laura Blanke, Franziska und Johanna Tegelkamp, Julia Reimer, Sabine Brokamp und Laura Strotmeier einige unbeschwerte Eltern. Die Throngesellschaft der Kolpingschützen um Königin Anne Löhrs hielt Getränke und einige Köstlichkeiten bereit.
Einer der vielen Höhepunkte des Nachmittags war der Einmarsch von Prinz Carsten I., „dem meisterlichen Wolff fürs Dach", der sich den teils originellen Fragen der Kinder stellte: "Was ist denn das da für ein Heini mit Glocken?", wollte ein Knirps über das Narrenzepter Moritz kamen Prinz Carsten I. und WaKaGe-Präsident Hermann-Josef Schulze-Zumloh in Erklärungsnöte, als ein „Cowboy" sie fragte: "Warum ruft man eigentlich Helau?"
Danach war bei der großen Prinzen-Polonaise für die Kinder Hochstimmung angesagt. Zuvor hatten die „Bambinos" des WaKaGe-Balletts mit ihrem Tanz „Die Entstehung des Regenbogens" viel Applaus geerntet, ebenso wie einige Programmdem Tanz „Das Geheimnis von Burg Flatterfels".
Nach der Prämierung eines kleinen Clowns und eines Pfauenmädchens als die am schönsten kostümierten Teilnehmer und der Vorstellung von Prinz Henry und Prinzessin Charlotte gehörte die ganze Aufmerksamkeit der kleinen Jecken Clown Pichel und seinen vielen Späßen und Spielen. Doch damit war noch längst nicht Schluss: Mit Malen, Torwand-schießen, Kickerspielen, Tischtennis und Ringewerfen verging
die Zeit für die vielen Kinder, die phantasiereich als kleine Polizisten, Sträflinge, Kängurus, Bauarbeiter, Katzen, Löwen und Tiger gekommen waren, wie im Flug.
Nachdem Kolping-Chef Martin Hülsmann den Kinderkarneval bis zum Jahr 2017 22 Jahre lang organisiert hatte, ist nunmehr der Wechsel zum neuen Orga-Team um Laura Blanke vollends gelungen. Was die sechs jungen Frauen am Sonntagnachmittag für die Kinder geboten haben, ist aller Ehren wert.
P1000319

 

 

Alle Bilder hier...

 

 


Datenschutzerklärung - Impressum - Warendorf 2019©

 

So finden Sie uns:

map
Kolpinghaus_1
FB_FindUsOnFacebook-500